Backup infrastruktur

Fünf Gründe für ein Office 365 Backup

Viele Unternehmen, die Office 365 Backup im Einsatz haben, wissen noch heute nicht, was hinsichtlich Datensicherung im Verantwortungsbereich von Microsoft liegt und wofür sie selbst zuständig sind. Die folgende Zusammenfassung von Forrester schlüsselt die Verantwortungsbereiche auf:

Backup Mistake

Forrester: Backup your Saas Data – Because most Saas Provider Don’t, Naveen Chhabra, Dezember 2017

Microsoft bietet mit seiner Office 365 Lösung zwar ein zuverlässiges Disaster Recovery. Als Sicherung geschäftskritischer Daten vor Verlust oder Zerstörung ist diese Lösung aber nicht ausreichend, denn sie bietet keinen Schutz vor versehentlichem Löschen, vor Viren oder Malware, vor Hackern oder vor Ransomware-Angriffen auf Anwenderseite. Das bedeutet, dass Anwender selbst dafür verantwortlich sind, ihre Daten vor diesen Risiken zu schützen. Wir fassen zusammen, warum geschäftskritische Office 365-Daten zusätzlich mit einer passenden Backup-Lösung gesichert werden sollten:

1. Versehentliches Löschen
Benutzerfehler gehören zu den häufigsten Ursachen für Datenverluste. Häufig werden Daten und Unterhaltungen unbewusst gelöscht oder überschrieben. Werden Datenverluste erst nach 30 Tagen bemerkt, sind sie durch die Microsoft Office 365 Lösung ohne zusätzliches Backup nicht gesichert.

2. Cyberkriminalität
Nach einem Angriff ist es nicht immer möglich, Daten zeitpunktgenau wiederherzustellen. Bei Ransomware-Angriffen beispielsweise kommt es vor, dass Daten verschlüsselt werden, sodass ein Rollback nur mit Hilfe einer Backup-Lösung eines Drittanbieters durchgeführt werden kann. In unserem Blog-Post vom 02.12.2019 sind weitere Informationen zu Ransomware-Bedrohungen zu finden.

3. Absichtliches Löschen
Es kommt vor, dass unzufriedene Mitarbeitende oder Mitarbeitende im gekündigten Arbeitsverhältnis Daten absichtlich vernichten. Mit einem Backup der Office 365 Daten können diese Daten auch über die 30 Tage hinaus wiederhergestellt werden.

4. Gesetzliche Compliance-Anforderungen
Buchführungspflichtige Unternehmen sind nach der Geschäftsbücherverordnung (GeBüV) dazu verpflichtet, ihre zu archivierenden Informationen so zu führen und aufzubewahren, dass diese nicht verändert werden können, ohne dass sich dies feststellen lässt (GeBüV, Art. 3). Die aufbewahrten Dokumente müssen innert einer angemessenen Frist eingesehen und geprüft werden können. Mit Hilfe einer Backup-Lösung kann die Erfüllung gesetzlicher Anforderungen sichergestellt werden.

5. Software-Fehler
Software-Fehler passieren auf Software-Ebene und liegen ausserhalb der Kontrolle des Benutzers. Um Datenverluste aufgrund von Software-Fehlern zu vermeiden, wird ein Backup empfohlen.

Schützen Sie, was Ihnen wichtig ist!
Gemeinsam mit den Partnern «Veeam» und «NetApp», stellen wir Ihnen Ihr gewünschtes Microsoft 365 Backup-Angebot als Service zur Verfügung. Profitieren Sie dabei von georedundanter Datenhaltung in Schweizer Rechenzentren, einer einfachen Benutzeroberfläche und schneller Wiederherstellung durch ein hochprofessionelles eingespieltes Team an System Engineers. Detaillierte Informationen zu unserer Lösung finden Sie HIER!


Siehe auch Webinare Aufzeichnungen:



Michael Trutmann office 365Ich freue mich, wenn ich Sie zum Thema «Backup für Office 365» beraten darf.
Kontaktieren Sie mich: michael.trutmann@itpoint.ch | 041 798 80 48

Blog