Headerbild Web BaaS Blog

Zusätzlich geschützte Datenhaltung mit Backup as a Service oder Disaster Recovery? Fünf Fragen, die Sie sich stellen können, um dies herauszufinden.

Unternehmen aller Grössenordnung haben mit vielzähligen IT-Herausforderungen zu kämpfen. Zu den wichtigsten Aufgaben der IT-Verantwortlichen gehört es, Datenverluste und Ausfallzeiten zu verhindern.

Besonders Infrastrukturausfälle, Elementarschäden durch Naturkatastrophen oder Cyberattacken können da einen Strich durch die Rechnung machen. Laut einem UNO-Bericht sind die Bedrohungen durch Naturkatastrophen in den letzten Jahren gestiegen. Auch die Anzahl der Cyberangriffen ist in den letzten Wochen stark gestiegen. Für die aktuellen Schadsoftwares ist es einfach, nebst den produktiven Geschäftsdaten, auch die verfügbaren Backups auf ihren Festplatten unbrauchbar zu machen. Deshalb wird eine zusätzlich geschützte Datenhaltung benötigt. Grund genug, die Sicherung der Systeme ernst zu nehmen und zwar am besten mit einer effizienten Backup- & Disaster-Recovery-Strategie.

Bevor Sie sich für oder gegen einen Backup- und Disaster Recovery Service entscheiden, empfehlen wir Ihnen, sich folgende Fünf fragen zu stellen:

  • Brauchen Sie eine absolut hohe Verfügbarkeit Ihrer Unternehmensdaten?
    Unternehmen können es sich kaum leisten, auf geschäftskritische Anwendungen für einen längeren Zeitraum zu verzichten. Neben Umsatzausfällen drohen auch mögliche Regressanforderungen Dritter, wenn beispielsweise Termine oder andere geschäftliche Vereinbarungen nicht eingehalten werden. Es gilt, für den Notfall mit einer hohen Datenverfügbarkeit gerüstet zu sein und schnell zu reagieren, um Business-Continuity zu gewährleisten. Im besten Fall geschieht dies so schnell, dass Mitarbeitende und Kunden nichts davon mitbekommen.
  • Ist es Ihnen wichtig, vor Sicherheitsbedrohungen wie beispielsweise Viren und Ransomware-Attacken geschützt zu sein?
    Cyber-Kriminelle nutzen jede Chance, um Systeme anzugreifen. «Die kantonalen Polizeikorps stellen eine Zunahme von Cyberphänomenen fest, die Bezug zu COVID-19 nehmen. Kriminelle versuchen gezielt, Ängste und Sorgen der Bevölkerung für ihre Machenschaften auszunützen», so MELANI* zur aktuellen Situation. Für die aktuellen Schadsoftwares ist es einfach, nebst den produktiven Geschäftsdaten, auch die verfügbaren Backups auf ihren Festplatten unbrauchbar zu machen. Es wird eine zusätzlich geschützte Datenhaltung benötigt.
  • Möchten Sie eine reibungslose und standortunabhängige Wiederherstellung?
    Nicht nur Datenverlust, sondern auch Unterbrechungen auf der Netzwerk-, Anwendungs- und Serverebene sollen mit Backup und Disaster-Recovery verhindert werden. Wenn es zu einem Notfall kommt, dann soll man die Möglichkeit haben, den ursprünglichen funktionierenden Zustand rasch wiederherstellen zu können, ohne dem Business zu schaden. Ein gut funktionierendes Disaster-Recovery-Szenario ermöglicht im Notfall das Weiterführen ihrer Geschäftsprozesse und gewährleistet den standortunabhängigen Zugriff auf die Systeme.
  • Wollen Sie Risiken minimieren, die ein Desaster mit sich bringt?
    Stillstand des Betriebs, Produktivitätsverluste, drohende Kosten oder Reputationsschäden sind keine Option. Für viele Unternehmen könnte es schnell in die Insolvenz schlittern. Sorgen Sie dafür, in so einem Desaster-Fall, schnell und reibungslos wieder auf die Daten/Systeme zugreifen zu können, damit Ihr Unternehmen weiterhin aktiv bleibt und keine Verluste generiert.
  • Müssen Sie auch nach mehreren Jahren Daten wiederherstellen können, da Archivierungsnachweise «ein Muss» für Ihr Unternehmen sind?
    Buchführungspflichtige Unternehmen sind nach der Geschäftsbücherverordnung (GeBüV) dazu verpflichtet, ihre zu archivierenden Informationen so zu führen und aufzubewahren, dass diese nicht verändert werden können, ohne dass sich dies feststellen lässt (GeBüV, Art. 3). Eine Backup-Lösung soll solche Anforderungen sicherstellen. Entscheiden Sie dabei selbst, wie oft Ihre Daten ein Backup brauchen und wie lange diese verfügbar sein sollen.
    *Die Melde- und Analysestelle Informationssicherung MELANI ist eine Organisation der Bundesverwaltung der Schweiz. https://www.melani.admin.ch/melani/de/home/themen/covid-19.html, abgerufen am 14.04.2020

Können Sie all diese Anforderungen mit Ihrer aktuellen Lösung abdecken? Haben Sie mindestens eine der oben gestellten Fragen mit «Ja» beantwortet? Dann empfehlen wir Ihnen eine zusätzlich geschützte Datenhaltung. 


 

Unsere Partner im Bereich Backup- & Disaster Recovery as a Service:

netapp gold partner
veaam gold partner



Siehe auch Webinare Aufzeichnungen:



Michael Trutmann

Schützen Sie das, was Ihnen wichtig ist.
Melden Sie sich jetzt bei mir für einen unverbindlichen Austausch. Ich freue mich auf Sie.

Michael Trutmann
Solution Architect & Consultant
+41 41 798 80 48
michael.trutmann@itpoint.ch

 

Blog